Treppenlift Anbieter aus Ihrer Region in nur 6 Schritten finden

Welchen Treppenlift benötigen Sie?

Weiter >>

Ratenzahlung bei Treppenliften

Treppenlifte sind teuer. Wer bereits einmal einen solchen erworben oder sich ausgiebig über die Konditionen eines Erwerbs informiert hat, wird um die hohen Preise wissen, die für ein solch hochwertiges technisches Gerät anfallen können. Darum schreckt mancher Treppenlift Interessent aus finanziellen Gründen vor dem Kauf eines Treppenlifts zurück, obwohl dieser dem Bedürftigen bei einem Erwerb tagtäglich immense Lebensqualität bescheren würde. Treppenlifthändler wissen um diesen Umstand und bieten deswegen häufig neben der Direktzahlung auch eine Ratenzahlung an. Hierbei wird der eigentliche Preis für den Treppenlift in mehrere Raten (progressiv, degressiv oder linear) aufgespalten, sodass der Kunde im wiederkehrenden Turnus stets einen vorher festgelegten Anteil der Kosten an den Treppenlifthändler zahlt. In der Regel einigen sich Käufer und Händler in einem solchen Fall auf einen monatlichen Turnus.

Die Vorteile einer solchen Ratenzahlung des Treppenlifts liegen auf der Hand: sofern der Käufer zum Bedarfszeitpunkt über kein stattliches Geldvermögen verfügt oder zumindest den Betrag aus den verschiedensten Gründen nicht sofort zahlen möchte oder kann, bietet sich ihm die Möglichkeit, den Kaufbetrag über die Zeit hinweg abzustatten. Somit wird das Konto des Käufers nicht zu einem einzigen Zeitpunkt belastet, was womöglich hohe Verschuldungszinsen zur Folge hätte. Immerhin liegt der Wert eines Treppenlifts manches Mal sogar im Rahmen eines neuen Kleinwagens, weswegen umfassende Finanzierungsmöglichkeiten unabdingbar sind, damit ein solcher Kaufvertrag überhaupt zustande kommen kann.

Gewährleistet der Händler eine Ratenzahlung, sollte er unter rein wirtschaftlichen Gesichtspunkten die Opportunitätskosten des entgangenen Zinses in seine Kalkulation miteinbeziehen. Erhält er vom Käufer den Rechnungsbetrag sofort beim Kauf, könnte er dieses Geld nämlich in der Theorie auch sofort nehmen und anlegen bzw. investieren. Erhält er allerdings stets nur einen kleinen Anteil des Gesamtkaufpreises, entgehen ihm Zinsen für das Geld, das er zu einem späteren Termin als dem Kaufzeitpunkt erhält. Dementsprechend verlangen manche Händler bei Ratenzahlung einen etwas höheren Preis, um die entgangenen Zinserträge über diesen Umweg dennoch zu erhalten.

Ein ähnliches Konzept wie die Ratenzahlung ist die Miete eines Treppenlifts. In diesem Fall bleibt das Eigentumsrecht auf Seiten des Treppenlifthändlers, der den Treppenlift nach der Nutzung durch einen Mieter an einen anderen Mieter verleihen kann. Somit erhält der Treppenlifthändler konstant eine Rate für den Treppenlift und erhält mittels dieser regelmäßigen Einkünfte den Anschaffungspreis des Treppenlifts zurück. Gleichsam spart der Treppenliftnutzer einen großen Geldbetrag, sofern dieser den Treppenlift nur für einen bestimmten Zeitraum benötigt und danach keine Verwendung mehr für diesen findet. Gleichwohl sollte der Treppenliftbedürftige im Auge behalten, dass ein Treppenlift, den er kaufen würde, auch einen Wiederverkaufswert besitzt, sodass sich der hohe Anschaffungspreis auf lange Sicht relativiert.

Es lohnt sich also, Zeit zu investieren, um diverse Angebote für Treppenlifte zu vergleichen. Die optimale Entscheidung hängt stets vom individuellen Fall ab – eine pauschale Anweisung, welche Finanzierungsart optimal ist, gibt es grundsätzlich nicht.

VN:F [1.9.16_1159]
Bewertung: 4.4/5 (17 Bewertungen abgegeben)
Ratenzahlung bei Treppenliften, 4.4 out of 5 based on 17 ratings

Geschrieben von

Sven Schmidt ist freier Online-Redakteur und schreibt hauptsächlich zu Gesundheitsthemen.

Sie suchen einen Treppenlift?

Jetzt Angebote anfordern