Treppenlift Anbieter aus Ihrer Region in nur 6 Schritten finden

Welchen Treppenlift benötigen Sie?

Weiter >>

Häufige Erkrankungen, die zu einem Treppenlift führen

Im höheren Alter das Leben in vollen Zügen genießen zu können ist eine Wunschvorstellung von nahezu jedermann und doch erleben nur die wenigsten Menschen ihre letzten Lebensjahre im Vollbesitz ihrer geistigen und körerlichen Kräfte. Besonders stark verbreitet sind Muskelprobleme, da die Muskeln im hohen Lebensalter nicht mehr kräftig genug sind, um das Eigengewicht des Körpers tragen zu können. Ebenso häufig treten Gelenkbeschwerden auf.

Eines haben alle Arten gemeinsam: De körpereigene Bewegung wird schmerzvoller und somit bei vielen Betroffenen auch das Treppensteigen, weswegen in diesen Fällen ein Treppenlift ratsam bzw. vonnöten ist.

Alterserkrankungen häufigste Ursache für Treppenlift Bedarf

Dieser Artikel soll sich deswegen vor allem mit der Frage befassen, wie es dazu kommt, dass gehbehinderte Menschen überhaupt erst auf einen Treppenlift angewiesen sind. Um sich der Thematik zu nähern, sollen also etwaige Alterserkrankungen kurz erklärt werden. Zu den hier vorgestellten Erkrankungen gehören:

  • Arthrose
  • Gelenkschmerzen
  • Hüftbeschwerden
  • Muskelschwund und
  • Rheuma

Nahezu alle oben genannten Erkrankungen und Beschwerden können aufgrund ihres häufigen Vorkommens als Volkskrankheit bezeichnet werden, einige von ihnen sind bislang in weiten Teilen unerforscht.

Arthrose und Gelenkschmerzen

Unter Arthrose versteht man einen besonders starken Verschleiß der Gelenke. Von Arthrose sprechen Fachkreise, sofern die Gelenkbeschwerden angesichts des Alters der betroffenen Person stärker als gewöhnlich sind. Alleine in Deutschland ist in etwa jeder 16. Bundesbürger an Arthrose erkrankt, was eine absolute Zahl von circa fünf Millionen Bürgern bedeutet.

Die Gründe hierfür sind vielfältiger Natur. In zahlreichen Fällen ist Arthrose sogar chronisch angelegt. Genauso resultiert Arthrose aus starker Überlastung der Gelenke, sofern diese über Jahre hinweg stattfindet. Ferner tritt Arthrose als Nebenerscheinung vieler andere Krankheiten wie etwa Osteoporose auf. Genau eingrenzen lassen sich die Ursachen jedoch selten.

In Folge dessen sind die Gelenke des betroffenen Personenkreises im buchstäblichen Sinne stark verschleißt, sodass Knochen an Knochen reibt, was verständlicherweise für starke Schmerzen sorgt.

Hüftbeschwerden

Unter Hüftbeschwerden versteht man im Allgemeinen all jene Schmerzen, die im Bereich der Hüftgelenke auftreten. Diese liegen in der Leistenregion und sind von außen nicht einsehbar. Ebenso sind sie nicht tastbar. Meistens werden Beckenschmerzen mit Hüftschmerzen gleichgesetzt, sodass sämltliche Schmerzsymptome in Hüftgelenknähe im Volksmund unter diesem Sammelbegriff zusammengefasst werden. Mittels entsprechender Bewegung und Wärmezuführung können Hüftbeschwerden vorgebeugt werden und verschwinden häufig auch nach einiger Zeit der Entspannung wieder.

Muskelschwund

Der Fachbegriff für den sogenannten Muskelschwund ist die Muskelatrophie. Sie beschreibt grundsätzlich das Verschwinden von Bestandteilen des menschlichen Skeletts bzw. die Verkleinerung von Muskeln, meistens aus Nicht-Bewegung resultierend. Muskelatrophie resultiert aus unterschiedlichen Ursachen, darunter

  • Mangelernährung
  • Nicht-Bewegung
  • Stoffwechselstörungen der Muskeln

und nicht zuletzt das

  • Alter

als Hauptursache.

Rheuma

Rheuma ist eine weitere weit verbreitete Alterskrankheit, die vor allem Knochen, Muskeln und Organe der betroffenen Personen betrifft. Rheuma sorgt für eine erschwerte Bewegung der eigenen Gelenke und somit für Schmerzen bei der Bewegung einzelner Körperteile. In vielen Fällen beginnt Rheuma mit einer Schwächung des Immunsystems, das später körpereigene Zonen angreift. Die Gründe hierfür sind bislang nur grundlegend erforscht.

Treppenlifter schafft Abhilfe

Alle Krankheitsbilder haben gemein, dass ein Großteil der betroffenen Personen die entsprechenden Beschwerden schwerlich bis gar nicht mehr während der eigenen Lebzeiten los wird. Als Konsequenz dessen suchen viele Betroffene gemeinsam mit Nahestehenden nach Ersatzmöglichkeiten, die das eigene Leben erleichtern und ein Stück Lebensqualität bescheren.

Hierzu gehört oftmals ein Treppenlift, da dieser das Problem Treppenhaus aus dem Weg schaffen kann und die Schmerzen beim Besteigen der Treppenstufen bei den oben beschriebenen Krankheitsbildern enorm sind. Treppenlifter besitzen also für eine breite Schicht an körperlich eingeschränkten Menschen einen immensen Nutzen, weswegen es wichtig ist, bedürftige Personen von der Notwendigkeit der Anschaffung eines Treppenlifters zu überzeugen.

VN:F [1.9.16_1159]
Bewertung: 4.8/5 (6 Bewertungen abgegeben)
Häufige Erkrankungen, die zu einem Treppenlift führen, 4.8 out of 5 based on 6 ratings

Geschrieben von

Sven Schmidt ist freier Online-Redakteur und schreibt hauptsächlich zu Gesundheitsthemen.

Sie suchen einen Treppenlift?

Jetzt Angebote anfordern