Treppenlift Anbieter aus Ihrer Region in nur 6 Schritten finden

Welchen Treppenlift benötigen Sie?

Weiter >>

Ein Treppenlift als Ergänzung zum Pflegedienst

Viele Treppenliftnutzer schätzen die Möglichkeit, ganz nach ihrem eigenen Belieben Stockwerke wechseln zu können, ohne dabei körperliche Schmerzen ertragen zu müssen. Doch gibt es auch eine breite Masse an Bedürftigen, die zwar einige Stunden am Tag Unterstützung von einem Pflegedienst erhalten, ohne diesen jedoch keine Möglichkeit haben, sich ganz nach ihrem Belieben im Haus zu bewegen.

All diesen kann unter gewissen Umständen ein Treppenlift weiterhelfen. Diese Umstände sollen im Folgenden näher beleuchtet werden. Zunächst einmal ist ein Pflegedienst bei schwerwiegenden körperlichen Problemen absolut notwendig und sinnvoll. Angefangen beim Aufstehen aus dem Bett morgens bis hin zum täglichen Waschen und Kochen – eine Hilfsperson zu haben, kann das Leben ungemein vereinfachen und erleichtern. Allerdings kostet eine Pflegekraft eine Menge Geld, wenn man sie tagtäglich benötigt. Aufgrund dessen werden Pflegedienste oft nur in Stundenschichten gebucht und sind daher nur zwei bis drei Stunden am Tag für die bedürftige Person vor Ort.

In diesen Stunden hat die bedürftige Person dann die Möglichkeit, Unterstützung von der Pflegekraft zu erhalten. Das bedeutet auch, dass sie dann mehr oder weniger problemlos eine Treppe laufen kann. Nun bedeutet das wiederum im Umkehrschluss, dass ein Treppenlift hilfreich sein kann, wenn die Pflegeperson eben nicht vor Ort ist. Dann kann die körperlich behinderte Person das Stockwerk wechseln, ohne dabei die Hilfe durch eine Zweitperson in Anspruch nehmen zu müssen.

Ferner müssen zumeist die zwei bis drei Stunden mit der Pflegeperson zu ganz anderen Zwecken genutzt werden. Dazu zählt das Waschen des Körpers und der Kleidung, das Kochen und Transportieren von schweren Lasten, ebenso wie das Putzen der Immobilie und der Einkauf von Lebensmitteln. All das ist zeitaufwendig, sodass es von Vorteil ist, wenn man einen Treppenlift besitzt, um eben auch ohne die Pflegekraft das Stockwerk beliebig wechseln zu können. Nur dann kann man von einem einigermaßen mobilen und selbstbestimmten Leben sprechen, ohnehin fällt es vielen Pflegekräften schwer, eine Person auf einer Treppe stützen zu können.

All das führt zu dem Schluss, dass ein Treppenlift den Pflegedienst zwar nicht ersetzen kann, ein Stück weit aber als Ergänzung geeignet ist.

VN:F [1.9.16_1159]
Bewertung: 4.7/5 (11 Bewertungen abgegeben)
Ein Treppenlift als Ergänzung zum Pflegedienst, 4.7 out of 5 based on 11 ratings

Geschrieben von

Sven Schmidt ist freier Online-Redakteur und schreibt hauptsächlich zu Gesundheitsthemen.

Sie suchen einen Treppenlift?

Jetzt Angebote anfordern